Seerosen

Teichpflanzen sind wichtig für die Gesundheit Ihres Teichs und sorgen für prächtige Farben. Pflanzen wie Seerosen und Schwimmpflanzen lassen das Wasser mit ihrer wunderbaren Erscheinung erstrahlen. Sauerstoffpflanzen sind für den Teich am wichtigsten. Sie sorgen bei den richtigen Wasserbedingungen für klares Wasser. So kann man immer das Leben unter der Wasseroberfläche genießen. Außerdem halten sie Algen aus dem Teich. Uferpflanzen und Sumpfpflanzen werden häufig benutzt, um den Teichrand mit schönen Farben zu schmücken. So bringen alle diese Teichpflanzen Ihren Teich zum Strahlen.

1 - 24 von 26 Produkten

Seerosen

Bei Teichpflanzen wird zwischen verschiedenen Zonen unterschieden. Jede Teichpflanzenart hat ihre eigene Pflanztiefe und damit eine eigene Zone. Zone 1 sind die Uferpflanzen, die noch in den vollen Boden gepflanzt werden. Dies sind hauptsächlich Gartenpflanzen und Stauden, die gerne in feuchtem Boden stehen. Sumpfpflanzen gehören zur Zone 2. Diese haben gerne nasse Füße. Sie stehen oft bis zu einer Tiefe von 20 cm. Wasserpflanzen oder Unterwasserpflanzen stehen oft völlig unter Wasser. Sie können bis zu etwa 40 cm Tiefe gepflanzt werden, Zone 3. Die blühenden Varianten zeigen ihre Blüten teilweise auch über Wasser. Seerosen, die Königinnen des Teichs, befinden sich in Zone 4. Sie werden bis zu etwa 120 cm Tiefe gepflanzt. Man kann Sauerstoffpflanzen in Zone 4 pflanzen, da sie auch in einer Tiefe von etwa 120 cm gepflanzt werden. Bei Bakker.com werden Sauerstoffpflanzen jedoch in Zone 5 eingeordnet. Pflanzen Sie Sauerstoffpflanzen immer gleich nach dem Anlegen des Teichs. So haben Algen keine Chance, sich zu entwickeln. Schwimmpflanzen fallen unter Zone 6. Diese werden nicht im Teichboden angepflanzt, sondern auf das Wasser gelegt. Die Wurzeln der Blätter entnehmen Nahrung aus dem Wasser. Strong>Achtung: die Pflanztiefe wird immer von der Wasseroberfläche aus gemessen.

Seerosen

Seerosen werden auch als Königin des Teichs bezeichnet. Seerosen lieben Stillwasser und viel Sonne. Tagsüber lassen ihre schönen großen Blüten den Teich erstrahlen. Nachts und bei schlechtem Wetter schließt sich die Blüte. Neben der Schönheit der Blüte ist die Seerose auch wichtig für den Teich. Die Blätter sorgen für Schatten im Teich. Die Tiere nutzen sie zum Kühlen und Algen können dadurch weniger gut wachsen.

Seerosen pflanzen

Seerosen werden zwischen 40 cm und 120 cm tief im Verhältnis zur Wasseroberfläche angepflanzt. Die beste Zeit für das Pflanzen von Seerosen ist der Frühling. Tun Sie dies zwischen April und Juni. Pflanzen Sie sie in den Teichboden oder in Teichkörbe. Verwenden Sie bei Teichkörben immer ein großes Format. Zu kleine Körbchen können das Wachstum einschränken, weil die Pflanze zu wenig Nahrung aufnehmen kann. Füllen Sie den Teichkorb mit dem Wurzelballen der Seerose und der speziellen Teichblumenerde. Mischen Sie die Teicherde am besten noch mit Ton. Auf die Blumenerde wird eine weitere Schicht aus grobem Sand oder Kies gelegt, so dass sich die Blumenerde im Wasser nicht auflösen oder abspülen kann. Stellen Sie die Seerose nicht an die tiefste Stelle des Teichs. Lassen Sie die Pflanze zunächst an einem etwas untieferen Ort wachsen.

Das Stutzen von Seerosen

Seerosen bekommen immer mehr Blätter. Wenn zu viele wachsen, ist das Wasser nicht nur schwieriger sichtbar, sondern erhält auch immer weniger Sauerstoff. Dies wirkt sich nicht positiv auf das Lebensklima der Tiere und der Bakterien im Wasser aus. Entfernen Sie im Herbst die alten Blätter, damit genügend Sauerstoff in das Wasser gelangen kann. Schneiden Sie die Stiele der Blätter auf etwa 20 cm über der Wasseroberfläche ab. Diese Höhe ist wichtig, um Wurzelfäule zu vermeiden. Verwenden Sie stets scharfe und saubere Schnittwerkzeuge, um Schnittverletzungen zu vermeiden. Schneiden Sie im Herbst auch die toten Knospen und Stängel ab.
Einmal alle 3 bis 4 Jahre werden sollte die Seerose verjüngt werden. Dies ist der Moment, in dem die Seerose und die Blätter weiter über der Wasseroberfläche wachsen. Nehmen Sie den Teichkorb mit der Seerose aus dem Wasser und spülen Sie den Wurzelstock sauber aus. Schneiden Sie danach den alten Teil der Knolle und der Stängel ab, so dass der obere Keim und etwa 15 cm Stiel übrig bleiben. Pflanzen Sie mit Teicherde wieder in den Teichkorb. Der Keim wächst mit dem Stängel schräg nach oben und die Schnittwunde nach unten in den Korb. Wenn alles mit grobem Sand oder Kies bedeckt ist, legen Sie den jungen Keim wieder in den Teich.  

Einkaufswagen

×

Product title

1 x CHF 29.95

Zwischensumme

Zur Kasse