Stangenbohnen 'Sultana'

Phaseolus vulgaris 'Sultana'

Stangenbohnen 'Sultana'

Phaseolus vulgaris 'Sultana'
Diese köstliche Brechbohne bringt Ihnen reichlichen Ertrag!
Diese Stangenbrechbohne bildet beinahe perfekte Grüne Bohnen. Sie können immerhin 18 cm lang werden! Die robuste und wuchskräftige Stangenbrechbohne 'Sultana' (Phaseolus vulgaris) ist resistent gegen die meisten Krankheiten. Wenn Sie die Stangenbrechbohne 'Sultana' anbauen, bekommen Sie sicher einen großen Ertrag.
Mehr lesen
Weniger lesen

Dieses Produkt ist derzeit nicht lieferbar

Dieses Produkt ist derzeit nicht lieferbar

GRATIS LIEFERUNG AB CHF 70
GRATIS LIEFERUNG AB CHF 70
EINFACH UND SCHNELL ZU HAUSE
EINFACH UND SCHNELL ZU HAUSE
DAS GRÖSST SORTIMENT
DAS GRÖSST SORTIMENT
Spezifikationen:
Lateinischer Name: Phaseolus vulgaris 'Sultana'
Garantie: 100% Anwuchs- und Blühgarantie
Standort: Volle Sonne
Grün bleibende: Nein
Blätter das ganze Jahr: Nein
Winterhärte: Nein
Selbstbestäubung: Nein
Essbar: Ja
Riechend: Nicht parfümiert
Gepfropft: Nein
Schnittblume: Nein
Erntezeit: August - Oktober
Wachsende Höhe: 250 cm
Pflanzen+

Bohnen brauchen nicht vorbehandelt zu werden. Sie können sie eventuell 12 Stunden in lauwarmes Wasser legen, um die Keimung zu beschleunigen.

Saatmethode

Saatperiode: April – Juli im Freiland, März – April unter Glas.

Die Saat keimt in 14 Tagen.  Sähen kann man auf zweierlei Arten:

Lockern Sie die bis mindestens 30 cm tief auf. Wählen Sie zum Pflanzen  keinen Platz, an dem frischer Stallmist angebracht wurde oder mit langanhaltend nassem und kaltem Boden. Stellen Sie Tonkinstöcke (Bambusstöcke) von mindestens 3 Meter Länge in ein stabiles Gitter, wobei die Ständer 40 cm weit auseinander stehen. Sie können sich auch entscheiden für eine stabile Konstruktion mit einem hohen Querbalken und von da aus alle 40 cm 2 Seile zum Boden zu führen. Mit Stöcken ist der Gitterzaun stabiler und zu empfehlen für Plätze mit viel Wind. Säen in die Gartenerde, vorzugsweise in der vollen Sonne, kann man, sobald der (Nacht-) Frost gewichen ist bis einschließlich Juli. Graben Sie bei jedem Stock (oder Seil) ein kleines Loch und legen 5 Bohnen hinein. Schütten Sie die Löchern dann wieder zu, so dass die Bohnen 4 bis 5 cm tief im Boden liegen. Drücken Sie die Erde leicht an und besprühen sie mit Wasser. Platzieren Sie am Anfang des Gitters ein Stecketikett mit dem Namen der Saat. Legen Sie zwischen 2 Gittern einen Pfad von 80 cm an, um die Gartenarbeit tun zu können.

Gekeimte Bohnen sind überaus frostempfindlich. Sie können eine frühere Bohnenernte erzielen, wenn Sie die Bohnen im Haus keimen lassen. Ein weiterer Vorteil dieser Vorkeimung im Haus ist, dass die Keimlinge nicht von Vögeln aus dem Boden gezogen werden können. Säen Sie Bohnen im Haus in Töpfen im März - April. Füllen Sie die Töpfe mit guter feiner Saaterde. Pflanzen Sie je 5 Bohnen in einen Topf. Bringen Sie danach eine höchstens 3 cm dicke Schicht Saaterde an. Drücken Sie die Erde leicht an und besprenkeln sie mit Wasser. Stellen Sie die Töpfe ans Licht bei Zimmertemperatur. Wenn die Keimlinge drohen zu groß zu werden, während es draußen noch zu kalt ist, können Sie Zeit gewinnen, indem Sie sie an einen kühleren Platz stellen. Lassen Sie sie nie vertrocknen und geben Sie den gekeimten Bohnen genug Platz. Stellen Sie die Töpfe so weit auseinander, dass die Blätter sich nicht berühren. Pflanzen Sie die Bohnenpflanzen nach der (Nacht-) Frostperiode draußen an, 5 Pflanzen (1 Topf) pro Stock (oder Seil) des Gitters.

Pflege+

Wickeln Sie vor allem am Anfang die Klettertriebe der Bohnen um die Stöcke oder Leinen. Binden Sie sie gegebenenfalls fest, wenn sie sonst nicht halten. Die Pflanze rankt normalerweise selbst darum herum. Nur bei viel Wind gelingt das nicht gut. Gießen Sie nur in trockenen Perioden zusätzlich und halten das Beet unkrautfrei. Dann wachsen die Bohnen gut weiter.

Erntemethode

Ernteperiode: Juni – Oktober

Ernten Sie mit beiden Händen. Mit nur einer Hand entstehen Schäden an der Bohnenpflanze. Brech- oder Buschbohnen und Haricots verts können Sie ernten, solange die Verdickungen (der Samen) gerade noch nicht an der Außenseite sichtbar sind. In der Saison müssen Sie mindestens einmal pro Woche nach den Pflanzen sehen und ernten. Junge Bohnen sind besonders zart und dann am leckersten. Wenn alle Bohnen abgeerntet sind und die Pflanze nicht mehr blüht, können Sie die Pflanze entfernen.

Extra+

Brechbohnensorten ohne "Faden" werden bei Tisch bevorzugt gegessen. Fast alle modernen Bohnenarten sind fadenfrei. Buschbohnen ist ein anderer Begriff für Brechbohnen. Haricots verts sind im Prinzip auch Brechbohnen nur viel dünner als die normalen Brechbohnen. Gelbe Brech- oder Buschbohnen nennt man auch Butterbohnen. Butterbohnen nennt man so, weil sie gelb wie Butter sind. Sie sind etwas milder im Geschmack als Grüne Bohnen.

Einkaufswagen

×

Product title

1 x CHF 29.95

Zwischensumme

Zur Kasse